Leistungen

Museums- und Sammelplanung

restauratorische Arbeiten an Museumsbeständen, Planung und Durchführung des Transports von Kunst- und Kulturgut

Bau- und Renovierungsmaßnahmen in Museen sind häufig mit einer starken Gefährdung musealer Objekte verbunden und bedürfen deshalb einer umfangreichen restauratorischen Begleitung.
Die Begutachtung des Erhaltungszustandes, die Demontage und Verpackung sowie notwendige Transportvorbereitungen einzelner Kunstobjekte oder großer Sammlungsbestände werden in der Regel durch den Restaurator ausgeführt und vorbereitet.
Die Erfassung und Bewertung des Erhaltungszustandes jedes einzelnen musealen Objektes sowie die Planung und Koordinierung restauratorischer Arbeiten an den Objekten sind Teil des Leistungsangebotes des Ateliers.

Tätigkeitsprofil:

  • Planung und Koordinierung komplexer Restaurierungsmaßnahmen an homogenen oder heterogenen Sammlungsbeständen
  • restauratorische Betreuung musealer Sammlungsbestände bzgl. Transport des Museumsgutes, Definition und Überwachung klimatischer Umgebungsbedingungen, Monitoring und Ausführung von Sicherungs- und Restaurierungsmaßnahmen
  • Begleitung von Ausstellungsprojekten
  • Vorbereitung und Begleitung von Schädlingsbekämpfungsmaßnahmen
  • datenbankgestützte Aufbereitung der Objektdaten, der Erhaltungszustände und Dokumentation aller restauratorischen Maßnahmen inkl. Bilddokumentation
  • Temperatur- und Klimamessung

 

 

Dokumentation

Dokumentation von Untersuchungen und Restaurierungsarbeiten

Jede restauratorische Untersuchung oder Maßnahme schließt mit der Erstellung einer Dokumentation ab.
Je nach Aufgabenstellung umfasst sie eine ausführliche Beschreibung des Bestandes, verschiedener Bearbeitungszustände (Vor-, Zwischen- und Endzustände), der verwendeten Materialien sowie eine fotografische und ggf. zeichnerische Dokumentation der Befunde. Weiterführende Untersuchungsberichte naturwissenschaftlicher Analysen (sofern angefertigt) werden beigefügt. Die Dokumentation wird zu einer wichtigen Informationsquelle bzgl. der Geschichte des bearbeiteten Objektes, die langfristig aufbewahrt werden kann.
Neben der üblichen Vorlage von gedruckten Dokumenten, Fotos und Zeichnungen kann die Dokumentation auf Wunsch auch elektronisch, in Form druck- und visualisierbarer Dateien, archiviert werden.

Tätigkeitsprofil:

  • Erarbeitung von Untersuchungsberichten in Schrift und Bild
  • Erstellung von aufgabenbezogenen Fotodokumentationen, auch über längere Zeiträume, z.B. zur Visualisierung von Schadprozessen etc.
  • Anfertigung von Befund- und Bestandsdokumentationen
  • Zeichnerische Dokumentation von Einzelzuständen und komplexer Befunde


 

Holzobjekte

Konservierung und Restaurierung von Holzobjekten

Die Konservierung und Restaurierung von Holzobjekten mit gefasster oder veredelter und unbehandelter Oberfläche ist ein weites Aufgabenfeld. Ich beschäftige mich schwerpunktmäßig mit dem Erhalt von mobilen Einrichtungs- und Ausstattungsgegenständen sowie von Möbeln, Skulpturen und volkskundlichen Objekten.
Neben der eigentlichen Arbeit mit dem Werkstoff Holz gehört daher der qualifizierte Umgang mit speziellen Firnissen, natürlichen Lacken, polychromen Farbfassungen sowie verschiedenen Kombinationsmaterialien wie z.B.  Knochen, Elfenbein, Perlmutt, Schildpatt, Metallen, Papier, Wachs, Glas, Leder etc.
Die Anwendung traditioneller Techniken und Materialien nach historischen Rezepten in Kombination mit modernen Werkstoffen und wissenschaftlichen Methoden ermöglichen den Erhalt vieler schadhafter Objekte.

Leistungsangebot:

  • Sicherung von unterschiedlichsten Holzobjekten: Demontage und Ausbau, fachgerechter Transport und Lagerung
  • mikroskopische Untersuchungen (Holzartenbestimmung)
  • Bestimmung und Erfassung konstruktiver Details
  • Untersuchung, Klassifizierung und Behandlung des Befalls durch Mikroorganismen und Insekten mittels thermischer (Wärme- und Kältebehandlung) und mechanischer Methoden
  • Festigung und Konservierung angegriffener Holzsubstanz durch Festigungsmittel und Füllmassen
  • Ergänzung von Dekorelementen und Einlegearbeiten aus Sägefurnier, Massivholz und Verbundauflagen (Knochen, Elfenbein, Bearbeitung beschädigter oder fehlender Dekorations- und Funktionselemente (z.B. Beschläge, Schlösser, Bänder) aus Metall und anderen Werkstoffen in Verbindung mit Holzbauteilen
  • Ergänzung und Rekonstruktion geschnitzter Teile
  • Regenerierung und Retusche von Oberflächenüberzügen wie Schellackpolituren und Wachspolituren
  • Vorsichtige Abnahme irreparabel geschädigter Überzüge zur Erhaltung der Patina und Neuaufbau von Oberflächenveredelungen
  • Konservierung, Freilegung und partielle Ergänzung historischer Bemalungen und polychromer Anstrichfassungen
  • Projektmanagement und Konzeptentwicklung für Restaurierungsprojekte
  • Beratung zum Erhalt von Kunstwerken
  • Kontinuierliche Betreuung und Pflege von Objekten im Rahmen von Wartungsverträgen
  • Klimamessungen, Regulierung des Raumklimas, langfristige Schadensanalyse usw.

 

 

Untersuchungen

Naturwissenschaftliche Untersuchungen und Analysemethoden

Oft werden wir mit der Frage konfrontiert, warum naturwissenschaftliche Untersuchungen an denkmalgeschützten Objekten unter der Leitung eines Restaurators erfolgen sollten.
Unerlässlich für die Erfassung der Eigenschaften historischer Materialien, des Erhaltungszustandes, der Schäden, der Schadensursachen sowie für die Intervention und Nachkontrolle sind naturwissenschaftliche Aspekte.
Doch ihre Erkenntnisse stehen manchmal im Widerspruch zum Erfahrungswissen, bilden nur einen Teilaspekt eines materiell wie ästhetisch komplexen, synergetischen Gebildes ab.
Der Restaurator hingegen hat die ästhetische Einheit des Objektes vor sich und muss in diese eingreifen. Er muss entscheiden, welches die für das Gesamtobjekt verträglichste Methode der Konservierung oder Restaurierung ist.
Aus diesem Grund bedient sich der Restaurator zwar zahlreicher naturwissenschaftlicher Methoden muss aber auch das Objekt in seiner Gesamtheit im Überblick behalten.

Tätigkeitsprofil:

  • Untersuchung von historischen Materialien und Objekten bzgl. ihrer Zusammensetzung, des überkommen Schichtenaufbaus sowie der Bearbeitungs- und Restaurierungsgeschichte mit verschiedenen optischen Untersuchungsmethoden (UV-Licht, Infrarot-Fotografie, Streiflicht usw.)
  • Anfertigung von Querschliffen, Stratigraphie der Schichtenfolgen mittels Auflicht-, Durchlicht- und Fluoreszenzmikroskopie
  • Untersuchung und Klassifikation des Befalls durch Mikroorganismen (Insekten, Pilze, Algen)
  • Dendrochronologie (Holzaltersbestimmung)
  • Entwicklung von Pflegekonzepten sowie permanente Betreuung historischer Objekte (Klimamessung, kontinuierliche Kontrolle)
  • interdisziplinäre Zusammenarbeit mit verschiedenen Fachbereichen und Fachlaboren sowie restauratorische Koordinierung und Begleitung der naturwissenschaftlichen Untersuchungen


    Testreihe zur Wirksamkeit eines Biozids (Preventol CMK) an Schimmelpilzen