Bayerisches Nationalmuseum

Am Bayerischen Nationalmuseum München wurden nachfolgende Projekte durchgeführt

selbständiges Erarbeiten von Konzepten zur Konservierung und Restaurierung von gefassten Objekten aus organischen und anorganischen Materialien unterschiedlicher Sammlungsbereiche sowie deren Umsetzung mit begleitender schriftlicher und bildlicher Dokumentation nach den hausinternen Richtlinien, z.B.:

  • Neumontage eines Votivbilds (spätes 18. Jh., kolorierter Farbdruck auf Papier), Sicherung der gelösten Fassung des Rahmens
  • Glättung und Sicherung eines bemalten Pergamentschnittbildes mit Feuchtigkeitsschaden
  • Reinigung und Konservierung eines Gnadenbildes der Landshuter Madonna mit dem geneigten Haupt (18. Jh., Stoffklebebild mit Kupferstich und Klosterarbeiten aus Metalldraht)
  • Rissverklebung an einem Breverl aus Papier
  • Konservierung zweier Hausaltärchen aus Bein (Berchtesgaden, 18./19. Jh.)
  • Konservierung eines Hausaltärchens mit Strohintarsien und gedrechselten Beinverzierungen (Berchtesgaden, spätes 18. Jh.)
  • Konservierung und Restaurierung von vier barocken Reliquienpyramiden mit Sockeln
  • Reinigung und Festigung einer neuzeitlichen polnischen Szopka (Großkrippe) aus Karton, Holz, Metallfolie, Textilien und Kunststofffolie
  • Oberflächenreinigung und Fassungskonservierung an einer bäuerlichen Sitzgruppe (zugehörig zum Perthaler-Ensemble, um 1750)
  • präventive Konservierung, unter anderem Fertigung individueller Montagen für die Deponierung empfindlicher Objekte, Verbesserung der Ausstellungsbedingungen sowie Reinigungs- und Konservierungsmaßnahmen an unterschiedlichen Objekten im Nationalmuseum und in den Zweigmuseen Schleißheim und Asbach im Rahmen der Sammlungspflege, Betreuung des elektronischen Klimaüberwachungs-Systems der Krippensammlung
  • Mitarbeit bei den Planungen für die Neueinrichtung zweier volkskundlicher Depots sowie die Teilnahme an der praktischen Durchführung (Einholen von Angeboten, Überprüfung neuer Materialien, Entwicklung eines Tablettsystems für kleine Objekte in Kooperation mit der hauseigenen Schlosserei, Konzipierung und Realisation von konservatorisch geeigneten Verpackungen zur Deponierung der umfangreichen volkskundlichen Grafiksammlung)
  • Mitarbeit bei der Umlagerung der gesamten Krippensammlung in ein neues Depot, Anfertigung von Montagen, Entwicklung eines Staubschutzes für Metallschränke, Aktualisierung der Museumsdatenbank GOS
  • Leihverkehr: vorbereitende Arbeiten wie die Festlegung von Leihbedingungen als auch das Erstellen von Zustandsprotokollen, eigenständige Betreuung und Durchführung von Kurierfahrten, Herstellung von Transportverpackungen für Leihgaben, Mitarbeit bei der Entwicklung eines neuen Leihformulars
  • Mitbetreuung der Praktikanten aller Restaurierungsateliers während des Volontariats bei wöchentlichen Arbeitstreffen (Referate zu restauratorischen Themen, Erörterung aktueller Fragestellungen, Besuch anderer Restaurierungseinrichtungen) sowie später auch der werkstattinternen Praktikanten (Vermittlung von Arbeitstechniken, Materialkunde, Hilfe bei Recherchen, Probenentnahme etc.)
  • Teilnahme an den monatlich stattfindenden werkstattübergreifenden Ateliergesprächen zur internen Fortbildung
  • Anfertigung von Fotografien und Bearbeitung von digitalem Bildmaterial für Veröffentlichungen und Präsentationen (Powerpoint, Adobe Photoshop 7 & Elements)